Kaiser, Kanzler, Rummelsberger

Mit der Sonderausstellung »Kaiser, Kanzler, Rummelsberger. 21 Fußnoten deutscher Geschichte« ermöglicht das Museum der Rummelsberger Diakonie von 23. Mai 2017 bis 25. Februar 2018 unterhaltsame und lehrreiche Einblicke in die deutsche Geschichte des vergangenen Jahrhunderts.

Die Ausstellung basiert auf der Idee, dass jeder Mensch mit seiner Biographie auch Teil der »großen« Geschichte ist und dabei den Ereignissen, die im Geschichtsbuch stehen, mitunter erstaunlich nahe kommt – Forrest Gump lässt grüßen. In Text und Bild, Filmen und Exponaten ist zu sehen, was Rummelsberger mit Willy Brandts Warschauer Kniefall zu tun haben, mit der Gründung des Lutherischen Weltbundes oder mit der Niederschlagung des Stauffenberg-Aufstandes gegen Hitler.

Der Bogen spannt sich von der wilhelminischen Kolonialpolitik über die Schlacht von Verdun, das KZ Buchenwald und die große Flucht nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum Siegeszug von Frauenemanzipation und Jazz-Musik. Und immer sind Menschen aus Rummelsberg beteiligt.

Herzliche Einladung zum Erzählcafé  "Licht im Urwald" mit Schwester Dr. Elisabeth Bartholomäus am Dienstag,  10. Mai um 14.30 Uhr im Rummelsberger Café
Das Diakoniemuseum hat ab Februar wieder regelmäßig geöffnet Wir freuen uns auf Sie